21.02.2017 Stephanie Kunert Keine Kommentare ↓

Die Lkw-Maut ist grün – Umweltschutz bei Toll Collect

Das Mautsystem leistet seit zwölf Jahren einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Welche Maßnahmen zum Umweltschutz bei Toll Collect ergriffen wurden und wie sie in jedem Jahr kontrolliert und verbessert werden, zeigt das Unternehmen in seiner jährlichen Umwelterklärung.

Die aktuelle Umwelterklärung ist nun veröffentlicht und im Internet einsehbar. Die Blogredaktion fasst einmal die zehn wichtigsten Fakten zum Umweltschutz bei Toll Collect zusammen:

1. Das Mautsystem fördert umweltfreundliche Lkw

Der Dreh- und Angelpunkt für den Umweltschutz bei Toll Collect ist das intelligente Mautsystem. Von Anfang an ist die Maut politisch so konzipiert worden, dass sie eine ökologische Lenkungswirkung entfaltet, sprich die Unternehmen einen starken Anreiz haben, möglichst schadstoffarme Fahrzeuge einzusetzen. Denn die Mauthöhe ist nicht nur von der gefahrenen Strecke abhängig, sondern auch von dem Schadstoffausstoß des Lkw. Lastwagen mit moderner Abgastechnik sind auf den mautpflichtigen Strecken deutlich günstiger unterwegs. In der teuersten Kategorie kostet ein Mautkilometer knapp 22 Cent. In diese Gebührenstufe fallen unter anderem Fahrzeuge der Schadstoffklasse Euro 1. Für einen fünf-achsigen Lkw der Schadstoffklasse Euro 6 sind dagegen nur knapp acht Cent pro Kilometer fällig.

Wie entwickelte sich die Verteilung der Schadstoffklassen bei den mautpflichtigen Lkw? Stand: Jan. 2017

Die Transportunternehmen rüsten ihre Flotten stetig nach und statten sie mit sauberen Motoren aus. Zum Mautstart 2005 hatten noch 98 Prozent der mautpflichtigen Lkw die Schafstoffklassen Euro 1, 2 und 3. Dafür hatten lediglich 0,8 Prozent Euro 5 oder besser. Heute sieht es ganz anders aus: Nicht einmal mehr drei Prozent der mautpflichtigen Lkw haben noch die Schadstoffklassen 1, 2 oder 3. Dafür fahren 93,5 Prozent der Lkw mit den umweltschonenderen Schadstoffklassen Euro 5, EEV1 und Euro 6.

2. Wer wenig baut, schont die Umwelt

Die Lkw-Maut in Deutschland wird satellitengestützt über das eingebaute Fahrzeuggerät erhoben. Daher kommt das Toll Collect-System ohne straßenseitige Infrastruktur aus.

Dr. Peter Junker, Umweltbeauftragter bei Toll Collect

„Auch das hilft, die Umwelt zu schonen. Es sind keine Baumaßnahmen notwendig und somit auch kein Eingriff in die Natur“, erklärt Peter Junker, Umweltbeauftragter von Toll Collect.

3. Kontrollbrücken laufen mit grünem Strom

Für die Kontrolle der Lkw-Maut stehen auf den rund 14.000 Kilometer Autobahnen 300 Kontrollbrücken. Diese werden bereits seit Januar 2013 mit Strom aus umweltschonenden schwedischen Wasserkraftwerken betrieben. Zum Umweltschutz bei Toll Collect gehört es auch, technische Komponenten regelmäßig zu erneuern. In den vergangenen Monaten war das bei der Technik auf den Kontrollbrücken der Fall. Denn durch die Umrüstung verbrauchen die Brücken nur noch etwa halb so viel Strom wie bisher.

Kontrollbrücken gehören zum Umweltschutz bei Toll Collect

Die umgerüsteten Kontrollbrücken verbrauchen weniger Strom

4. Umweltfreundlicher Papiereinsatz

Bei Toll Collect wird ausschließlich auf Recyclingpapier gedruckt. Das schont die Ressourcen. Außerdem haben die Mitarbeiter bei Toll Collect den Verbrauch von Papier in ihren Büros im vergangenen Jahr weiter gesenkt – um 16,5 Prozent. Wird die Mautaufstellung, der Einzelfahrtennachweis oder ein Brief auf Papier verschickt, nutzt Toll Collect dafür das Angebot GOGREEN von der Deutschen Post, mit dem die Briefe CO2-neutral an ihr Ziel gelangen.

5. Kunden-Portal spart Post

Kunden-Portal Toll Collect

Das Kunden-Portal von Toll Collect: Seit 2016 mit neuen Funktionen

Ganz auf Papier-Post verzichten kann Toll Collect bei Bestätigungen für Fahrzeugregistrierungen, Abmeldungen und Änderungen von Fahrzeugdaten. Denn seit Toll Collect das Kunden-Portal 2016 um einige Funktionen erweitert hat, können viele Daten papierlos online geändert oder Registrierungen beantragt werden. Die Bestätigungen gehen dann elektronisch an die Kunden.

6. Wir sind mit dem Radel da

Umweltschutz bei Toll Collect fängt für vielen Mitarbeiter schon vor den eigentlichen Bürozeiten an. Im Schnitt fahren nämlich 90 von ihnen im Sommer mehrmals pro Woche mit dem Rad zur Arbeit.

adfc, Julia Baier

Per Rad zur Arbeit – bei Toll Collect zahlt sich das besonders aus. Foto: adfc, Julia Baier

Das fördert das Unternehmen auch. Bei der Aktion „Mit dem Rad ins Toll Collect-Haus“ winken ihnen am Ende der Radelsaison Preise wie Fahrradhelme oder Gepäckträgertaschen. Und wer nicht mit dem Fahrrad kommt, kann die öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin und dem Umland nutzen. Denn Toll Collect bietet seinen Angestellten ein Jobticket an.

7. Mülltrennung ist selbstverständlich

Wenn es um das Thema Abfall geht, kann man die Umwelt auch sehr einfach entlasten. Toll Collect trennt grundsätzlich Papier, Glas, Verpackungen und kompostierbare Abfälle vom Restmüll. Toll Collect ist direkt an ein kommunales Entsorgungszentrum angebunden. Außerdem werden defekte Elektrogeräte wie Drucker und Computer vom IT-Lieferanten wieder zurückgenommen und ordnungsgemäß entsorgt.

8. Der Fußabdruck wird kleiner

Seit 2015 stellt Toll Collect seine Umweltauswirkungen mit Hilfe des „Carbon Footprints“ dar. Hierzu werden die Auswirkungen eines Unternehmens auf die Umwelt in CO2-Äquivalente umgerechnet und ermittelt, welchen Einfluss die Geschäftstätigkeiten von Toll Collect auf die Kohlendioxidemissionen und das Klima hat. In diesem Jahr nun hat Toll Collect wieder seinen Fußabdruck messen lassen. Und der ist rund zwei Prozent kleiner geworden.

9. Partner beim Umweltschutz

OBU: Nach dem Refurbishment wieder wie neu und bereit zum Einsatz

Die Zulieferer spielen für den Umweltschutz bei Toll Collect ebenfalls eine große Rolle. Bereits bei der Auftragsvergabe wird er berücksichtigt und findet so auch in den Verträgen Beachtung. Außerdem verwendet der Mautbetreiber Toll Collect, in den Fällen, in denen es möglich ist, technische Komponenten wieder. „On-Board Units und Kommunikationsmodule, die wir den Transport- und Logistikunternehmen für die Mauterhebung zur Verfügung stellen, gehen nach dem Ende der Nutzung zu unseren Dienstleistern ins Refurbishment. Diese setzen die Geräte dann instand. Dann werden sie wieder in mautpflichtige Lkw eingebaut. Das ist sehr nachhaltig.“, erklärt der Umweltbeauftragte.

10. Umweltschutz bei Toll Collect wird kontrolliert

Bereits seit Firmengründung wird der Umweltschutz bei Toll Collect von unabhängigen Stellen bewertet. Dafür, und für die Überprüfung anderer Prozesse, betreibt das Unternehmen ein Managementsystem, das alle qualitäts- und umweltrelevanten Abläufe umfasst. Dieses System ist nach entsprechenden ISO-Normen von einer unabhängigen Organisation geprüft und zertifiziert. Zudem stellt sich Toll Collect einer regelmäßigen externen Bewertung gemäß EMAS III (Eco Management and Audit Scheme). In diesem Zusammenhang veröffentlicht Toll Collect bereits seit 2005 die jährliche Umwelterklärung.

Mehr Fakten zum Thema Mautsystem und Umweltschutz gibt es in unserem Video:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*