06.04.2017 Stephanie Kunert Keine Kommentare ↓

Stuttgart ist Stau-Hauptstadt – Ostern bleibt es ruhig

Wenn am Wochenende zwölf Bundes- und einige Nachbarländer in die Osterferien starten, wird der Verkehr auf vielen wichtigen Fernstraßen spürbar zunehmen. Ein Stau-Chaos ist allerdings nicht zu erwarten. Das meldet der ADAC in dieser Woche.

Die Schulen schließen in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Thüringen und im Saarland. Ebenso haben deutsche Nachbarländer wie Dänemark, Luxemburg, Norwegen und Österreich Ferien. Hessen wiederum startet bereits in die zweite Ferienwoche.

Zum einen kann es am Freitag, 7. April 2017, vor allem rund um die Ballungszentren voll werden auf den Straßen. Zum anderen erwartet der ADAC für den kommenden Samstag, 8. April, auf den Fernstrecken in Richtung Alpen Behinderungen. Auf den Verbindungen zu den Küsten könnte es bei schönem Wetter vor allem am Samstag ebenfalls eng werden.

Wichtige Stau-Strecken für die Osterfeiertage

Das sind die wichtigsten Staustrecken, warnt der ADAC:

• Großräume Berlin, Köln, Hamburg, München
• Hamburg – Bremen – Dortmund – Köln (A 1)
• Kölner Ring (A 1/A 3 /A 4)
• Berlin – Hannover – Dortmund (A 2)
• Oberhausen – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau (A 3)
• Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel (A 5)
• Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg (A 6)
• Hamburg – Hannover – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte (A 7)
• Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg (A 8)
• München – Nürnberg – Berlin (A 9)
• Berliner Ring (A 10)
• Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen (A 61)
• Inntaldreieck – Kufstein (A 93)
• München – Garmisch-Partenkirchen (A 95/B 2)
• Umfahrung München (A 99)

Laut Studie ist Stuttgart Stau-Hauptstadt

Auch am kommenden Wochenende zum Beginn der Osterferien gehört Stuttgart zu einem der Stau-Gefahrenbereichen. Das ist aber laut einer jährlichen Studie des Navigationsanbieters Tom-Tom kein ungewöhnlicher Zustand in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Denn laut Studie, die weltweit die Verkehrsbelastung in Städten ermittelt, ist Stuttgart die staureichste Stadt in Deutschland. Fahrer müssen im Tagesdurchschnitt für eine Fahrt, die ohne Vorkommnisse 60 Minuten dauert, 34 Minuten zusätzliche Fahrtzeit einplanen.

Stau gibt es viel in Deutschland

Es staut sich in Deutschland. Foto: TomTom

In den Stoßzeiten spitzt sich die Lage zu: Autofahrer sind abends bis zu 75 Prozent länger unterwegs als bei geringem Verkehrsaufkommen. Auf das Jahr summiert sich der Zeitverlust für einen Stuttgarter Pendler auf 132 Stunden, was etwa 16,5 Arbeitstagen entspricht. Nach Stuttgart landen auf den Plätzen 2 bis 5 landen Köln mit einem durchschnittlichen Fahrtzeit-Plus von 34 Prozent, Hamburg mit 33 Prozent, neu dabei Nürnberg mit 30 und München ebenfalls mit 30 Prozent.

Aber sehr viele europäische Städte überholen die deutschen in der Staustatistik. Foto: TomTom

Obwohl Deutschland wirtschaftlich zu den stärksten Ländern der Welt zählt, schneiden deutsche Städte auf europäischer wie globaler Ebene bei der Verkehrsbelastung vergleichsweise gut ab. Stuttgart etwa – die Stadt mit der deutschlandweit höchsten Verkehrsbelastung – landet im internationalen Vergleich aller erfassten Städte nur auf Rang 67. Im europäischen Vergleich löst Bukarest (50 Prozent Zeitverlust) den Spitzenreiter des vergangenen Jahres Moskau (44 Prozent) ab. Sankt Petersburg (41 Prozent), London (40 Prozent) und Marseille (40 Prozent) folgen auf den Plätzen 3 bis 5.

Quellen:

https://www.auto-medienportal.net/artikel/detail/39670?searchterm=adac+stau

https://www.auto-medienportal.net/artikel/detail/39204?searchterm=TomTom+Stuttgart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*