12.09.2017 Udo Freialdenhofen Keine Kommentare ↓

Mit neuen Apps gegen überfüllte Lkw-Parkplätze

14.09.2017 – Spätestens alle 4,5 Stunden stellt sich jedem Berufskraftfahrer die gleiche Frage: Wohin mit dem Lkw? Lkw-Parkplätze an deutschen Autobahnen sind Mangelware. Können neue Apps helfen, dieses große Problem zu lösen?

Eine neue Studie der Universität Duisburg-Essen favorisiert jetzt den Einsatz der kleinen Programme für Smartphones. Der bundesweite Mangel an Lkw-Parkplätzen an den Autobahnen lässt sich durch eine bessere Steuerung der Nutzfahrzeug-Ströme verbessern, so die Wissenschaftler.

In der Studie schlagen die Wissenschaftler vor, für die Nutzung der Lkw-Parkflächen digitale Anmelde- und Reservierungssysteme einzurichten. Verlässt ein Lastwagen den Parkplatz, wird so der freigewordene Stellplatz in der richtigen Reihenfolge wieder belegt. Das mindert das teilweise Chaos auf den Autobahn-Rastplätzen und hilft dazu, Rangierflächen zu reduzieren. Allein in Nordrhein-Westfalen fehlen aktuell etwa 4.000 Lkw-Stellplätze an den Autobahn-Raststätten.

Studie fordert bessere Steuerung

In der Praxis verspricht eine App aus den Niederlanden schnelle Hilfe bei der Suche nach einem Lkw-Parkplatz. Transportunternehmer und Trucker können schon jetzt vorab sichere Parkmöglichkeiten für ihren Lkw buchen. „Truck Parking Europe“, Europas größte kostenlose Plattform für Lkw-Parkplätze, ist um eine Reservierungs-Plattform erweitert worden. Über 26.000 Parkplätze und mehr als 600.000 Stellplätze in ganz Europa sind in der App verfügbar, um entlang einer Strecke einen Lkw-Parkplatz zu finden – jetzt auch im Internet oder per Smartphone. So können Logistikunternehmen das Leben für ihr Fernfahrerpersonal einfacher gestalten und Gefahren vorbeugen.

Neue App für Lkw-Parkplätze

Das Prinzip der Reservierungs-Plattform ist einfach: Hat ein Transporteur für einen Fahrer einen Parkplatz gebucht, so informiert er ihn darüber mit einer Bestätigung. Dabei lassen sich geschützte Lkw-Parkmöglichkeiten mit der jeweils eigenen Reservierung-Plattform buchen. Denn die Plattform von Truck Parking Europe kann mit jedem Reservierungssystem für Parkplätze verbunden werden. Kommt die Anfrage von einem anderen System, leitet Truck Parking Europe die Reservierungen an den Parkplatzbetreiber weiter. „Wir sind die Ersten, die jetzt eine europaweite Reservierungsplattform anbieten – wieder ein weiterer Schritt, der die Fahrer-Community hilfreich unterstützt und zu mehr Verkehrssicherheit beiträgt,“ so Niels de Zwaan, Geschäftsführer der PTV Truckparking BV.

Autobahn-Raststätte

Allein in Nordrhein-Westfalen fehlen aktuell rund 4.000 Lkw-Parkplätze an den Autobahnen.

Um mehr Transportunternehmer und Lkw-Fahrer zu erreichen, wird die Plattform auch in die Transportrouten-Planungssoftware PTV Map&Guide eingebunden. Damit können alle Nutzer der Planungssoftware von PTV ebenfalls sichere Parkplätze für ihr Fahrpersonal entlang ihrer Touren in ganz Europa reservieren.

Jährlich mehr als 90.000 Verstöße gegen Lenkzeiten

Eine App wie die von „Truck Parking Europe“ kann ein effizientes Hilfsmittel für viele Berufskraftfahrer sein. Denn die Lenk- und Ruhezeiten für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen lassen kaum Spielraum für die Suche nach einem geeigneten Parkplatz: Die Fahrer dürfen in 14 Tagen nicht mehr als 90 Stunden fahren und nicht öfter als viermal zehn Stunden täglich am Lenkrad sitzen. Außerdem darf kein Berufskraftfahrer länger als viereinhalb Stunden am Stück unterwegs sein. Und die Ruhezeit zwischen Feierabend und Weiterfahrt ist mit elf Stunden vorgegeben. Der Fahrtenschreiber im Lkw-Cockpit registriert die genauen Daten auf der Fahrerkarte, die bei Kontrollen durch das Bundesamt für Güterverkehr geprüft wird. Überschreitungen werden mit hohen Bußgeldern für Fahrer und Spediteure geahndet. Im vergangenen Jahr stellte das BAG bei 560.000 Kontrollen rund 91.000 Verstöße fest.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

 

*