14.11.2014 Redaktion 6 Kommentare ↓

Maut-ABC: Was bedeutet DSRC?

Das Lkw-Mautsystem von Toll Collect basiert auf vielen einzelnen Komponenten. Dazu zählen neben Kontrollbrücken, Mautstellenterminals und Fahrzeuggeräten auch DSRC-Module.

DSRC, was? Wer das erste Mal diese Abkürzung hört, versteht vermutlich nur Bahnhof. Dabei steckt hinter dem Kürzel eine gar nicht so schwer verständliche Technik: DSRC steht im Englischen für Dedicated Short Range Communication. Gemeint ist eine Kurzstrecken-Kommunikation, die mit Infrarot- oder Funksignalen arbeitet. Wer jetzt an Fernbedienungen oder Mobiltelefone denkt, liegt erst einmal völlig richtig. Allerdings ist die Nutzung bei der Lkw-Maut alles andere als alltäglich. Denn DSRC wird als Funktechnik fast ausschließlich bei Mauterhebungen eingesetzt.

Und damit sind wir zurück bei Toll Collect und der Lkw-Maut: Für die automatische Mauterhebung wird das DSRC-Modul zusammen mit der On-Board-Unit (OBU) im Führerhaus eines Lkw installiert. Und zwar unten an der Windschutzscheibe.

So hängen DSRC und Kontrolle bei der Toll Collect-Maut zusammen

Die rund 300 Kontrollbrücken nutzen die in den Fahrzeugen verbauten DSRC-Module zur Kontrolle. Konkret wird per DSRC überprüft, ob ein Lkw korrekt in das Mautsystem eingebucht ist.Das DSRC-Modul von Toll Collect ist für die Mauterhebung unerlässlich.

Nähert sich zum Beispiel ein Lkw einer Kontrollbrücke, überträgt das DSRC-Modul innerhalb von Sekundenbruchteilen die auf der OBU gespeicherten Daten: das Kennzeichen, die Kundenummer, die Achsanzahl, die Schadstoffklasse und die zuletzt befahrene mautpflichtige Strecke.

Dann überprüft die Brücke, ob ein Mautverstoß vorliegt. Wenn alles passt, werden die Daten verworfen.

Nur die Informationen von Fahrzeugen, bei denen der Verdacht besteht, dass die Maut nicht korrekt oder gar nicht entrichtet wurde, bleiben bis zur finalen Klärung im Mautsystem. Dazu werden die Daten verschlüsselt an das Kontrollzentrum von Toll Collect übermittelt, innerhalb von 48 Stunden geprüft und anschließend gelöscht. Für die Kontrolle der Maut in Deutschland ist die DSRC-Technik also ein wichtiger Baustein.

Interoperabilität: DSRC ermöglicht grenzübergreifende Lkw-Maut

Die DSRC-Technik ermöglicht aber noch mehr. Zum Beispiel, die Gebühr von unterschiedlichen europäischen Mautsystemen mit nur einer OBU zu erheben. Zwischen Deutschland und Österreich funktioniert das mit der Toll Collect-OBU schon heute.

Durch DSRC ist sie mit der Technik des österreichischen Mautsystems kompatibel. Gemeinsam mit dem dortigen Mautbetreiber ASFINAG bietet Toll Collect daher bereits seit 2011 den Service TOLL2GO an. Der Vorteil liegt auf der Hand: Für die Mauterhebung in beiden Ländern ist nur noch ein Fahrzeuggerät, die Toll Collect-OBU, nötig.

 
6 Kommentare – “Maut-ABC: Was bedeutet DSRC?”
  1. Karl Gottfreund sagt:

    Guten Tag, sehr interessant. Eine Frage habe ich. Ich fahre im Durchschnitt drei Kunden täglich und muss sie nach Mautstrecke abrechnen. Ist diese Option im OBU vorhanden, durch einen Ausdruck, oder muss ich auf die Rechnung von Toll Collect warten?

    • Christian Holst sagt:

      Guten Tag,
      vielen Dank für Ihren Kommentar.
      Als Kunde erhalten Sie monatlich eine Mautaufstellung und optional gleichzeitig einen Einzelfahrtennachweis. Aus dem Einzelfahrtennachweis geht hervor, welcher Streckenabschnitt wann befahren wurde.
      Wenn Sie den Einzelfahrtennachweis auch erhalten wollen, nutzen Sie bitte das Formular „Änderung Adresse und Dienste

  2. Oberhof sagt:

    Wie werden die Daten von der obu an die brücken übertragen? Ich habe direkt vor dem modul an der Scheibe einen Aufkleber.. hat das Einfluß? Bei Funkübertragung sollte es ja eig nicht stören oder? Mfg

    • Stephanie Kunert sagt:

      Hallo Herr Oberhof,

      das DSRC-Modul wird zusammen mit der On-Board-Unit (OBU) im Führerhaus eines Lkw installiert. Es wird unten an der Windschutzscheibe befestigt. Mit dem DSRC-Modul wird überprüft, ob der Lkw bzw. die jeweilige OBU korrekt im Mautsystem eingebucht ist.
      Nähert sich zum Beispiel ein Lkw einer Kontrollbrücke, überträgt das DSRC-Modul innerhalb von Sekundenbruchteilen die auf der OBU gespeicherten Daten: das Kennzeichen, die Kundenummer, die Achsanzahl, die Schadstoffklasse und die zuletzt befahrene mautpflichtige Strecke. Dann überprüft die Brücke, ob ein Mautverstoß vorliegt. Wenn alles passt, werden die Daten verworfen. Nur die Informationen von Fahrzeugen, bei denen der Verdacht besteht, dass die Maut nicht korrekt oder gar nicht entrichtet wurde, bleiben bis zur finalen Klärung im Mautsystem.
      Das DSRC-Modul kommuniziert mit Infrarot- oder Funksignalen. Für eine funktionierende Kommunikation mit der Kontrollbrücke braucht das DSRC-Modul tatsächlich „freie Sicht“. Es kann also durchaus einen Einfluß haben, wenn Aufkleber auf der Scheibe sind oder diverse Glücksbringer im Fahrerhaus befestigt werden und vor dem Modul baumeln. Daher unsere große Bitte: Können Sie bitte den Aufkleber an einer anderen Stelle befestigen? Wenn Sie weitere Fragen dazu haben, melden Sie sich auch gerne bei unseren Kollegen aus dem Kundenservice: 0800 222 26 28.

      Viele Grüße
      Stephanie Kunert

  3. Fleischer sagt:

    Hallo. Ich wurde letztens angehalten und man teilte mir mit daß das DSRC nicht korrekt ausgerichtet ist. Man sagte mir, das Gerät muß soweit gekippt werden, das die seitlichen kerben waagerecht stehen. ist das richtig so ? Wo kann man das nachlesen ?

    • Claudia Steen sagt:

      Hallo Herr Fleischer, das DSRC-Modul wird von dem Servicepartner eingebaut und korrekt ausgerichtet. Im Downloadcenter unserer Homepage finden Sie den Flyer „Immer in Verbindung“. Dort gibt es Tipps zum Umgang mit der OBU und dem DSRC-Modul. Um sicher zu gehen, dass alles richtig funktioniert, sollten Sie noch einmal zu einem Servicepartner fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

 

*