Toll Collect
26.09.2015 Redaktion Keine Kommentare ↓

Lkw-Maut: Datenschutz nach DIN-Norm

Datenschutz wird bei Toll Collect groß geschrieben – schon immer. Dass das Konzept zum Datenschutz im LKW-Mautsystem alle Anforderungen erfüllt, sieht auch das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN) so: Vor zwei Wochen wurde auf Basis des Datenlöschkonzepts von Toll Collect eine neue DIN-Norm für Löschkonzepte verabschiedet.

Dass das Löschkonzept von Toll Collect die Basis für die DIN-Norm darstellt, ist für Dr. Rainer Liedtke, seit September 2015 Datenschutzbeauftragter der Toll Collect GmbH, ein Ansporn für seine Tätigkeit: „Der Datenschutz im Mautsystem war schon immer Anlass für öffentliche Debatten. Deshalb war und ist es unser  Bestreben, Vorreiter in Sachen Datenschutz zu sein.“

Grundlage für den Datenschutz bei Toll Collect war schon immer: vermeiden statt sammeln.

 

DIN-Norm für Löschkonzepte

Schon 2011 griff das Deutsche Institut für Normung (DIN) das Thema „datenschutzgerechtes Löschen“  auf und veröffentlichte 2013 eine Leitlinie zur Entwicklung eines Löschkonzepts für personenbezogene Daten. Die Leitlinie basiert wesentlich auf den Vorarbeiten, die Toll Collect geleistet hat und auf dem dort bereits realisierten Löschkonzept. Im September dieses Jahres wurde nun die DIN-Norm für Löschkonzepte verabschiedet und als einheitlicher Standard eingeführt. Das Projekt wurde neben der Toll Collect GmbH von führenden deutschen Unternehmen und der Beratungsgesellschaft Secorvo, die die Entwicklung und Umsetzung des Löschkonzepts des Mautbetreibers über viele Jahre hinweg begleitete, unterstützt.

Datenschutz in allen Bereichen

Der Datenschutz ist sowohl organisatorisch als auch technisch in alle Betriebsabläufe von Toll Collect integriert. In der Praxis führt das zu konsequenter Datensparsamkeit und –vermeidung. Daten werden nur dann erhoben, wenn es zwingend notwendig ist. Daneben gilt das dritte Grundprinzip  eines modernen Datenschutzes: die strikte Zweckbindung, die im Gesetz verankert ist. Alle erhobenen Maut-Daten werden nur für Abrechnungszwecke verwendet – und für nichts anderes. Um diese Anforderungen zu erfüllen, arbeiten Ingenieure und Softwareentwickler bei der Planung und Ausgestaltung der technischen Systeme mit den Datenschützern eng zusammen. Dabei entstehen Lösungen, die den Datenschutz von vornherein in unsere Technik integrieren. So gilt:

Transparenz und Offenheit sind die Eckpfeiler einer Toll Collect-Informationspolitik, bei der die kommunikativen Bedürfnisse und Anforderungen der unterschiedlichsten Zielgruppen im Fokus stehen.

Der Gesetzgeber schreibt sehr genau vor, welche abrechnungsbezogenen Daten erfasst und gespeichert werden und auch, dass die Weitergabe an Dritte nicht erlaubt ist. Ausschließlich die Daten mautpflichtiger Fahrzeuge werden weiterverarbeitet. Zudem stellt ein durchgängiges, alle Systeme umfassendes Löschkonzept sicher, dass alle Fahrtdaten nach 120 Tagen aus den Toll Collect-Systemen gelöscht werden.

Weitere Informationen unter www.toll-collect.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

 

*